In den Bildungsgängen der zweijährigen Berufsfachschule ist der Erwerb eines Berufsabschlusses nach Landesrecht möglich.
Mit der Zulassung zur Abschlussprüfung ist gleichzeitig der Erwerb eines mittleren Schulabschlusses (Fachoberschulreife) verbunden.
Bei entsprechenden Leistungen kann auch die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreicht werden.
Es findet Vollzeitunterricht im Umfang von 32 bis 35 Unterrichtsstunden in der Woche statt.
In den Bildungsgängen sind außerschulische Praktika im Umfang von 16 Wochen integriert.
Quelle: Richard Stigulinszky, Die berufliche Bildung in Nordrhein-Westfahlen in Die berufsbildenden Schulen (BbSch) 67 (2015) 5